Berichte von Aktivitäten

Berichte von Aktivitäten und Veranstaltungen

Tat.Ort.Nikolaus

Endlich war es so weit…am Ende des Gottesdienstes mit dem schönen Nikolaus Spiel zog der Nikolaus unter den Gesang des Nikolaus Liedes in die Nikolaus Kirche, Altengeseke ein.

Nach seiner Ansprache aus seinem goldenen Buch, verteilte sein Knecht die Nikoläuse des Bonifatius Werkes an die Kinder. Dann rief er alle Kinder auf, sich einen zweiten Nikolaus zu holen, um ihn mit einem anderen Kind, zuhause, in der Nachbarschaft, in der Schule zu teilen.

Spontan rief ein Junge: Danke Nikolaus und alle Kinder fielen lautstark ein.

Voller Freude hielten die Kinder die Schokoladen Nikoläuse in ihren Händen und einige erzählten schon, wem sie einen Nikolaus schenken wollten.

Der Gedanke des Teilens und der Gemeinschaft wurde dann draußen vor der Kirche bei einem Punch fortgesetzt.

Mit diesem Gottesdienst feiern wir zum einen den Patron unserer Kirche und zum anderen motivieren wir die Kinder dem Hl. Nikolaus nachzueifern und zu teilen und zu schenken. So geben wir ein Zeugnis des Glaubens -und der Nächstenliebe.

Susanna Mirzaian, Gemeindereferentin

Messdienerfahrt am 28.10. in den Galileo Park nach Lennestadt mit Besuch von Vikar Sanders

Einen wunderschönen Tag erlebten fast fünfzig Messdiener/innen aus dem Pastoralen Raum Anröchte-Rüthen im Sauerland. Gemeinsam mit Vikar Sanders und den Begleitern Vikar Vitt und Gem. Ref. Susanna Mirzaian erkundeten die Kinder den Galileo Park mit seinen geheimnisvollen Pyramiden. Nach der Stärkung mit Waffeln ging es an den neuen Wirkungsort von Vikar Sanders nach Kirchhumden. Anschließend wurde die hl Messe in Würdinghausen besucht. Danach stand eine Begegnung bei Pizza und Getränken mit den dortigen Messdienern auf dem Programm.

Bergfreizeit 2023 im  wunderschönen Kleinwalsertal - unter der Leitung von Pastor Torsten Roland

Bergfreizeit 2023 im

wunderschönen Kleinwalsertal – was für ein super Zeit im gemeinsamen Unterwegs sein, es war gelebte, ehrliche Gemeinschaft mit viel Freude

 

28 Jugendliche aus Lippstadt, Delbrück,  Hövelhof, Rüthen, Bad Westernkotten, Warstein, Borchen schauen auf eine wundervolle Bergfreizeit im Kleinwalsertal zurück.

Unter der Leitung von Pastor Torsten Roland, Dekanatsjugendreferent für Familie und Jugend Felix Leifeld,  Gemeindereferent Jan- Niklas Kleinschmidt, Pastoralreferentin Tanja Espinosa sowie Anja Gierling haben sich die Jugendlichen  aufgemacht.

Mit dabei war unser super Kochteam Annette und Herbert Henke aus Delbrück.

Wir haben in unserem festen Quartier einem Selbstversorgerhaus auf 1440 Meter Höhe oberhalb des Ortes Riezlern gewohnt.

In der gemeinsamen Woche haben wir bei herrlichem Wander Wetter auf unterschiedliche weise die Hochalpine Bergwelt des Kleinwalsertals erleben und erwandern dürfen.

Neben gemeinsamen Wanderungen auf den Hohen Ifen, Kanzelwand, Walmedingerhorn, Nebelhorn, dem Söllereck mit Grad, dem Hammerstein standen ein Besuch der Breitachklamm, dem Allgäu Coaster (Sommerrodelbahn),

sowie ein Besuch im Freibad und Oberstdorf auf dem Programm.

Eine wunderbare Gemeinschaft sowie ein Miteinander und Füreinander wurden von allen gelebt. Durch geistliche Tageseinstiege und Ausstiege,

Impulse während der Wanderungen und einer sehr ergreifenden und berührenden Messe am Ende der Bergfreizeit rundeten diese Wunderare Woche ab.

Mit vielen und wunderbaren Erinnerungen kehrten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Hause zurück und freuen sich aufs nächste Jahr auf die Bergfreizeit.

Danke sagen heißt es allen, die diese wunderbare Woche zu dieser erst möglich gemacht haben: Dem Küchenteam, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dem Team, sowie allen die Unterstütz haben.

Bis nächstes Jahr!!

Impressionen von der Einführung von Vikar Patrick Vitt am Sonntag, 02.07.2023 in Anröhte

Am Sonntag, 2. Juli 2023,  um 10.30 Uhr, wurde Herr Vikar Patrick Alexander Vitt in der

Heiligen Messe in der St. Pankratius Kirche in Anröchte willkommen geheißen. Herr Pfarrer Kolotzek

begrüßte Herrn Vikar Vitt, seine Eltern und seine Großmutter. Er stellte ihn den Christen vor,
die Messdiener überreichten ihm Geschenke aus Anröchter Stein.

Frau Reitze vom Pfarrgemeinderat St. Pankratius Anröchte überreichte ihm im Namen der Räte

einen Blumengruß und hieß ihn ebenfalls willkommen.

Der Pfarrgemeinderat St. Pankratius Anröchte hatte einen Empfang nach der Messe vorbereitet.

Dieser Einladung waren Christen aus vielen Kirchengemeinden sowie die Gemeindereferentinnen

gefolgt. Vertreter der Pfarrgemeinderäte, Kirchenvorstände und des Lektorenkreises (aus Anröchte)

überbrachten Herrn Vikar Vitt Grüße und Präsente.

Wir wünschen Herrn Vikar Vitt eine gute und gesegnete Zeit in seiner ersten Vikarstelle im

pastoralen Raum Anröchte – Rüthen.

 

Wenn Sie auf den folgenden Link klicken können Sie sich die Aufzeichnung der Hl. Messe mit der Einführung von Vikar Vitt ansehen:

Hl. Messe mit Einführung Vikar Patrick Vitt

50-jähriges Priesterjubiläum Pastor Norbert Tentrup und Verabschiedung von Pastor Johannes Sanders

Der Pfarrgemeinderat St. Pankratius lädt Sie nachfolgend zur Betrachtung einiger Momentaufnahmen zum 50-jährigen Priesterjubiläum Pastor Norbert Tentrups und zur Abschiedung unseres ehemaligen Vikars und jetzigen Pastors Johannes Sanders ein.

Am 4. Juni 2023 feierte Pastor Tentrup in einem feierlichen Hochamt sein goldenes Priesterjubiläum, am 9. Juni 1973 wurde er zum Priester geweiht. Pastor Tentrup ist „aktiver Ruhestandsgeistlicher“ im Pastoralen Raum und in vielen Bereichen weiterhin seelsorgerisch tätig.

Am 10. Juni 2023 verabschiedete sich die Pfarrgemeinde in einem festlichen Gottesdienst und anschließenden Feierlichkeiten bei wunderbarem Sommerwetter rund um das Pankratiushaus von Pastor Sanders. Pastor Sanders wird am 1. Juli 2013 eine neue Stelle als Pastor im Pastoralen Raum Kirchhundem antreten.

Die in der Fotogalerie zu sehenden Fotos haben uns Herr Priesnitz und Pfarrgemeinderatsmitglieder freundlicherweise zur Verfügung gestellt und sind unter folgendem Link einzusehen:

Bildergalerie

Der Pfarrgemeinderat St. Pankratius Anröchte wünscht Pastor Tentrup und Pastor Sanders vor allem Gesundheit, schöne Begegnungen und Gottes Segen.

 

 

Hl. Messe mit Verabschiedung von Pastor Johannes Sanders aus dem Pastoralen Raum Anröchte-Rüthen am Samstag, 10.06.2023

Impressionen vom 3KLANG Sonnenaufgangspilgern am Samstag, 03.06.2023

Am 3. ist 3KLANG hieß es auch wieder am vergangenen Samstag. Diesmal lud das 3KLANG Team zu einem Sonnenaufgangspilgern ein. Getreu dem Schlager von Udo Jürgens: „ und immer immer wieder geht die Sonne auf!“ startete am Samstagmorgen um 4 Uhr eine große Gruppe Pilger an der Clemenskirche Kallenhardt auf den Weg in Richtung Osten. Eine tolle Überraschung wartete oben auf dem Kalvarienberg auf die Frühaufsteher. Auf dem Weg nach oben drang plötzlich Musik an unsere Ohren. Die Jagdthornbläser aus Rüthen lockten mit einem musikalischem Morgengruß. Und dann wurde die Gruppe mit einem herzlichen Sonnenaufgang für das frühe Aufstehen belohnt. Jeder Morgen ist Welturaufführung, einfach nur toll. Beim anschließenden Frühstück am Biesenberg gab es dann noch eine Zugabe von dem Rüthener Jagdhornbläsercorps. Sogar zwei Geburtstagskinder konnten begrüßt und beglückwünscht werden.

Altengeseke - Am Ostermontag lud der Altengeseker Kinderchor und  die geistliche Begleiterin Barbara Schäfer zur Kinder-Andacht in die Altengeseker Kirche ein

„Jesus lebt, er ist mitten unter uns“

Am Ostermontag lud der Altengeseker Kinderchor und  die geistliche Begleitetin Barbara Schäfer zur Kinder-Andacht in die Altengeseker Kirche ein. Jesus zog in Jerusalem ein und feierte mit seinen Freunden den Jüngeren das Abendmahl. Doch nicht alle Menschen mochten Jesus. Die Römer verhafteten ihn und kreuzigten ihn. Doch drei Tage später begegnet Maria Magdalena Jesus und verkündete seine Auferstehung.

Die Kinder des Kinderchors spielen die Ostergeschichte mit Figuren vor und umrahmten sie mit passenden traurigen und fröhlichen Liedern.

Zum Abschluss der sehr gut besuchten Andachten wünschten die Kinder allen Gottesdienstbesuchern noch mit einem Lied „Frohe Ostern“. Vor der Kirche endete alles mit einer gemeinsamen Eiersuche und alle Teilnehmer freuten sich auf eine Wiederholung.

Kommunionfamilien aus Rüthen steigen mit der Palmsonntagsprozession in die Karwoche ein

Mit einer feierlichen Palmprozession, begleitet von den Bergstadtmusikanten und der Rüthener Bevölkerung, zogen die Kinder mit ihren selbstgebastelten Palmbunden von der Nikolauskirche zur Johanneskirche . Dort gestalteten sie die Passionsgeschichte, die von den letzten Tagen Jesu erzählt, mit. Passend zum biblischen Text entstand ein Bild der Passionsgeschichte mit unterschiedlichen Symbolen vor dem Altar. Da stand dann z.b auch ein großer Hahn, der die Verleumdung des Petrus symbolisch darstellte. Denn wie heißt es im Matthäus Evangelium… Jesus sagt zu Petrus beim letzten Abendmahl: „ Noch bevor der Hahn kräht, wirst Du mich dreimal verleugnet haben.“ , um nur eines der vielen Symbole zu nennen, die die Leidensgeschichte sichtbar gemacht haben. Aufmerksam lauschten die Kinder diesen biblischen Texten, die als Grundlage für unseres christlichen Auferstehungsglauben stehen. Ein gelungener Start in die heilige Woche

Mellrich  - Georg Weißnicht feiert 40-jährige Organistentätigkeit

Für Georg Weißnicht war der 4. Adventssonntag ein besonderer Tag, denn für 40-jährige Organistentätigkeit gratulierte Pfarrer Waldemar Kolotzek Organist Georg Weißnicht, der die Glückwünsche sichtlich überrascht und erfreut entgegennahm. Pfarrer Kolotzek würdigte die langjährigen treuen Dienste an der aus dem Jahre 1916 stammenden Königin der Instrumente. Unter Pfarrer Gerhard Schulte-Ontrop hatte der junge Musiker das Orgelspielen gelernt und gelegentlich den Gemeindegesang auf der Orgel begleitet. Mit dreizehn Jahren trat Georg Weißnicht Anfang 1981 die Nachfolge von Rudolf Schemann an, der Ende 1980 seine Küster- und Organistentätigkeit beendet hatte. Unter dem Beifall der Gottesdienstbesucher überreichte der Geistliche dem Jubilar ein vom Kliever Steinmetz Hans-Dieter Schütte aus heimischem Stein kunstvoll angefertigtes Geschenk sowie einen weihnachtlich dekorierten Blumenstrauß. Danach lauschten die Gläubigen der adventlichen Melodie „Wir sagen euch an den lieben Advent….“, beeindruckend interpretiert von Organist Georg Weißnicht. Zu den Gratulanten gehörte auch Organist Alfred Diergarten, der Georg Weißnicht bei Abwesenheit seit vielen Jahren vertritt.

Foto: Sichtlich erfreut nahm Georg Weißnicht die Glückwünsche für 40-jährige Organistentätigkeit von Pfarrer Waldemar Kolotzek entgegen.

Foto: Priesnitz

175 Jahre Pfarrkirche St. Alexander Mellrich

Kirchspiel Mellrich.

Die Pfarrkirche Sankt Alexander in Mellrich feiert ein denkwürdiges Jubiläum: Am 27. November 1846 wurde das Gotteshaus konsekriert, also vor genau 175 Jahren. Es lohnt sich ein Blick in die Geschichte der Pfarrkirche zu Mellrich. In der Stille-Chronik ist unter anderem zu lesen: „Die Pfarrkirche ist in ihrer jetzigen Gestalt nicht alt, erst 1846 erbaut. Man hat die alte Kirche bis auf den Turm, der immerhin aus dem 12. Jahrhundert stammt, unter Pfarrer Herbst abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Bereits im Jahre 1792 war   ein Erweiterungs-bzw. Neubau geplant, doch „wegen drohender Kriegsgefahren“ auf Eis gelegt. Im Jahre 1845 startete man mit dem Abriss des Kirchenschiffes. Recht zügig schritten die Arbeiten voran, so dass die Konsekration des schmucken Gotteshauses am 27. November des Jahres 1846 gefeiert werden konnte. Der konsekrierende Bischof war ein Mellricher Kind: Dr. Franz Drepper. Zwanzig Jahre später traten Mängel an der Kirchendecke auf. Sie war in Teilbereichen wurmstichig geworden und fiel an verschiedenen Stellen ab, im unteren Teil der Kirche gar ein großer Streifen, an einem Sonntag, zwischen Frühmesse und Hochamt. Hier sah man nun Handlungsbedarf und unter Pfarrer Waltemode wurde die Kirche eingewölbt und im Jahre 1868 von Weihbischof Freusberg am 6. Oktober 1868 konsekriert. In den Jahren 1963 und 1964 wurden unter Pfarrer Gerhard Schulte-Ontrop die mächtigen Pfeiler wieder entfernt. Der Zustand des Gotteshauses wurde von 1846 somit wieder hergestellt. Weitere umfangreiche Sanierungsmaßnahmen folgten. Erwähnt seien hier die Sanierung des gesamten Außenputzes und die Westseite des Kirchturms. Dafür waren 1,2 Mio. Mark erforderlich. Die Innenrenovierung folgte im Jahre 1997.

 

Firmung am 06. November 2021 in Anröchte

Zwei Messen, 38 Firmlinge:

Weihbischof spendet Sakrament an Jugendliche aus Anröchte und den Ortsteilen

Aufgeteilt in zwei Gruppen hat Weihbischof Dr. Dominicus M. Meier jetzt insgesamt 38 Firmlinge aus Anröchte und den Ortsteilen gefirmt – und zwar aus Altengeseke, Berge, Effeln und Mellrich. Das teilt der Pastorale Raum Anröchte-Rüthen mit. Bei beiden Messen galt demnach die 3G-Regel. Die Vorbereitung zur Firmung lag in den Händen von Gemeindereferentin Susanna Mirzaian.

Firmvorbereitung im Pastoralen Raum Anröchte-Rüthen - Besuch beim Bestatter und Pilgern auf dem Klosterweg

Firmvorbereitung im Pastoralen Raum Anröchte-Rüthen

Was kommt nach dem Tod oder hat Jesus wirklich gelebt? Diese oder ähnliche Fragen konnten die Firmbewerber im ersten Teil der Firmvorbereitung loswerden.  Die Möglichkeit erhielten sie in einem Alphakurs oder in einer Perlen des Glaubens Gruppe. Sowohl der Alphakurs, in dem die Jugendlichen zentrale Glaubensinhalte kennenlernten, als auch die Perlen des Glaubens, in ihren unterschiedlichen Bedeutungen, gaben viel Raum für intensive Gespräche. Zu Beginn und zum Ende dieses Vorbereitungsetappe standen Gottesdienste, sowohl in der Kirche als auch im Freien.

In einem zweiten Teil konnten sich die Jugendlichen für Projekte entscheiden. So konnten sie die Erfahrung des Pilgerns auf dem Klosterweg von Bestwig nach Meschede machen. Und sie lernten bei der Übernachtung in der Abtei Königsmünster das Klosterleben kennenlernen. Bei einem anderen Projekt gab es einen spannenden Einblick in das Bestattungswesen durch Bestatter Frank Föllmer. Dies geschah nicht nur theoretisch, sondern zeigte er den Firmbewerbern den Abschieds und Hygiene Raum und unterschiedliche Urnen und Särge.

In einem nun folgenden dritten Teil geht es um die konkrete Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung. Die Jugendlichen werden sich gemeinsam mit ihren Eltern in einem Abend der Tauferneuerung einstimmen und sich im Empfang des Versöhnung Sakraments innerlich vorbereiten. Am 6. November wird Abt Weihbischof Dr. Dominikus Meier in den Eucharistiefern um 15.00 Uhr und um 17.30 Uhr 37 Jugendlichen in der Pankratius Kirche in Anröchte das Sakrament der Firmung spenden.

Susanna Mirzaian

Erntedankaltar in Anröchte

Der Pfarrgemeinderat St. Pankratius Anröchte berichtet

Das diesjährige Erntedankfest haben wir am 1. Oktoberwochenende in der Pfarrkirche St. Pankratius Anröchte gefeiert. Wir möchten allen Spendern, die dazu beigetragen haben den Erntedankaltar zu schmücken, herzlich für ihre Gaben danken. Ebenso allen Gottesdienstbesuchern und Gottesdienstbesucherinnen, denn Sie haben durch ihr Gebet für uns alle und alle an Hunger leidenden Menschen, Gottes Segen in dieser durch die Corona Pandemie geprägten Zeit erbeten.  Als äußeres Zeichen der Dankbarkeit konnten die von Ihnen gespendeten Gaben erneut den Mitarbeitern der „Geseker Tafel“ übergeben werden.  Herr Pieper und sein Team der „Geseker Tafel“  dankt allen Spendern und Spenderinnen unserer Kirchengemeinde ganz herzlich für die Unterstützung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen und wünscht Ihnen alles Gute.

Werlwallfahrt 2021 - „Atme in uns Heiliger Geist“-Eindrücke der Fußwallfahrt

Werlwallfahrt- „Atme in uns Heiliger Geist“-Eindrücke der Fußwallfahrt

Früh morgens um 6.00 Uhr machten sich Elf Fußpilger begleitet vom Pilgersegen durch Pfarrer Kolotzek und vom Klang der Glocken auf den 30 km langen Weg von Anröchte nach Werl.

Das Beten des Rosenkranzes und Impulse an verschiedenen Stationen ließen das Leitwort der diesjährigen Wallfahrt „Atme in uns Heiliger Geist“ immer wieder neu lebendig werden.

Leibliche Stärkung erfuhr die Gruppe beim schon traditionellen Frühstück im Möbelhaus Wiemer und beim Mittagessen im Restaurant „Zur Soester Börde“.

So erreichten die Wallfahrer am Nachmittag Werl. Dort wurden sie gemeinsam mit allen anderen Pilgern durch Wallfahrtsleiter Dr. Best in einer Andacht begrüßt.

Nach einer Zeit der Erholung bildeten die Wallfahrtsmesse mit anschließender Lichterprozession den Höhepunkt und Abschluss des Wallfahrtstages.

Herbstfahrt des Pfarrgemeinderates Meiste-Kneblinghausen

Die Herbstfahrt des Pfarrgemeinderates Meiste-Kneblinghausen-Hemmern ging in diesem Jahr finanziell unterstützt vom Kreis Soest und dem Hegerin Rüthen zum „AVENTURA SpielBerg“ nach Medebach. Gut gelaunt stiegen über 20 Kinder aus den drei Ortschaften in den Bus. Bei bestem Wetter konnten sich alle an den unterschiedlichsten Klettergeräten austoben. Sehr beliebt waren wohl der Ninja-Parcour, die Riesenschaukel, das Labyrinth und die schier unendlich langen Rutschen. Am späten Nachmittag kamen alle satt, zufrieden aber müde wieder Zuhause an.

i.A. Simone Authmann

PGR Meiste-Kneblinghausen-Hemmern

Pfandflaschenaktion ein voller Erfolg  100% für die Hochwasserbetroffenen

Pfandflaschenaktion ein voller Erfolg – 100% für die Hochwasserbetroffenen Die Pfandflaschensammlung zu Gunsten der Flutopfer erwies sich als eine Aktion der Superlative. Aus nahezu allen Rüthener Ortsteilen einschließlich der Kernstadt beteiligten sich zahlreiche Ministranten, Kommunionkinder, Eltern und Helfer an dieser Aktion. Die Sammler zogen mit Bollerwagen und Kettcars, aber auch mit schwerem Gerät (Trecker, Hoflader, …) durch die Orte und sammelten Leergut ein. Es wurden noch Spenden nachgeliefert, so dass wir auf die stolze Summe von über 5.000 € kommen werden, die eins zu eins der Flutopferhilfe zur Verfügung gestellt wird. Herzlichen Dank der Druckerei Kirchhoff aus Anröchte, die die Flyer kostenfrei gedruckt hatten. Herzlichen Dank allen Helfern und Sammlern und Danke allen Spendern!

„Es ist nie zu spät für eine gemeinsame Anstrengung für die, die auf unsere Hilfe warten.“ (Norbert Blüm +)